Magazine (erotische)

Wenn das Magazin des Colts leer ist, kann sich Mann mit Hilfe eines Porno-Magazins wieder aufladen. Das Angebot ist riesig und geht von erotischen Hochglanzprodukten mit Text bis hin zu billig produzierten Pornoheften mit nicht immer unbedingt schön anzusehenden "Fotomodellen". Die Auflagen sind oft klein, die Preise hoch. Ob das Heft nun wöchentlich, monatlich oder 14tägig erscheint, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Zumindest für die eine Hälfte der Menschheit, für die andere, nämlich die Frauen " wer hätt´s gedacht " gibt es fast nichts, außer Playgirl und natürlich die Kontakt und Special-Interest Hefte. Obwohl der Inhalt oft dürftig ist und die Darstellungen meist zeitlose Nackedeis zeigen, erscheinen diese Magazine immer wieder neu und finden ihre KäuferInnen. Zum Aufgeilen und Masturbieren, reicht es allemal. Jeder Fetischbereich hat seine eigene Publikation: Für Latexfreunde gibt es unter anderen Gum und Baby Gum, >O<, Skin Two, Marquis, Twighlight und Le Fer rouge. Tattoo-Anhänger können unter verschiedenen Tattoo-Magazinen auswählen, auch am Kiosk.
Für Fußfetischisten gibt es High Heels oder die Laufmasche. Für die, die auf bizarr stehen Club Caprice, ein Heft, das auch inhaltlich, was zu bieten hat und nicht nur pornografische Bilder zeigt. Schlagzeilen heißt das Magazin der deutschen S/M-Szene. Dann sind da natürlich die Klassiker Playboy, Hustler und Penthouse, wobei der Playboy nach wie vor das interessanteste Magazin ist mit ästhetischen Bildern und auch lesbaren Texten. Die US Ausgabe unterscheidet sich deutlich vom deutschen oder französischen Pendant. Nicht zu vergessen die Bildzeitung mit ihrem täglichen Nacktfoto auf Seite eins, sie ist wahrscheinlich die verbreitetste und billigste "Sex-Zeitung" überhaupt in Deutschland. Wer sich nicht alleine vergnügen möchte, kann auf eines der vielen Kontaktmagazine zurückgreifen, etwa Happy Weekend, das private Anzeigenmagazin, in dem jeder seinem Exhibitionismus frönen kann und jeder irgendeinen/eine Gleichgesinnten zum gemeinsamen Spaß finden kann.
Happy Weekend erscheint alle 14 Tage und ist nur im Sexshop erhältlich. Informativ und mit blonden Schönheiten garniert sind auch die Sex Kataloge von Beate Uhse, Orion und Dr.Mueller, die alle paar Monate rauskommen und dabei jedes Mal mehr oder weniger das gleiche zeigen. Beate Uhse hat außerdem eine eigene Magazinreihe zu bestimmten Themen wie Cybersex, Doktorspiele oder Anal. Die Hefte sind nur in Uhse-Läden zu haben und meist in Klarsichtfolie verpackt, so dass man nicht einmal kurz reinblättern kann, bevor man das Geld an der Kasse hinblättert. Der unerschöpfliche Magazinmarkt bietet noch jede Menge Spezialhefte zu jedem nur erdenklichen Thema, ob dicke Frauen, Omas, Dominas, Schwangerensex, Pissspiele, Fessel-Exzesse, Busen, Schulmädchen, alles ist da. Interessant ist meist auch die Rubrik der Leserbriefe, Gum zum Beispiel besteht fast nur aus authentischen Berichten von Gummi-Fetischisten. Obwohl die Zuschriften nicht immer echt sind!

Siehe auch: Hardcore, Pornos, Softporno, Video, Voyeurismus