Päderastie

Sonderform der Pädophilie, bei der es ausschließlich um Sex mit Jungen geht. Dabei verführen und missbrauchen schwule Männer Knaben, die meist zwischen acht und vierzehn Jahren alt sind. Die Päderasten verteidigen ihre Gelüste mit dem Argument, dass es sich um wahre Liebe und die "Förderung" der Kinder handle. Dabei berufen sie sich gerne auf pädagogische "Verhältnisse" im antiken Griechenland, wo die Knabenliebe gesellschaftlich anerkannt war und als Initiation für den Jungen galt. Noch heute versteht man unter "griechisch" Analverkehr. Bei uns wurde diese Form des Missbrauchs lange Zeit auch von der Schwulenbewegung nicht klar ausgegrenzt und als sexuelle Gewalt an Kindern gebrandmarkt. Sie stand jedoch schon immer unter Strafe (§174 StgB). Päderasten-Magazine und Filme werden "schwarz" verkauft und im Internet angeboten.

Siehe auch: Bizarr Sex, Pädophilie