Phantasie

Ohne warme Gedanken geht gar nichts. Phantasie ist stärker als Viagra. Und wilde Ideen im Kopf haben wesentlich weniger Konsequenzen als reale Spiele im Schlafzimmer. Ein Einlauf als Phantasievorstellung kann genauso anturnen wie ein reales Natursektspiel. Virtuelle Vergewaltigungsphantasien, Fessel- und Peitschenspiele, alles ist ganz ohne Gefahren möglich: Der pickelige junge Mann wird zum dunklen Don Juan, die dürre Frau zur kurvigen Sirene und so weiter und so fort. Der Einbildungskraft sind bekanntlich keine Grenzen gesetzt. Man kann sie überall und jederzeit aktivieren. Und wer keine hat, ist arm dran. Offenbar brauchen wir heute sehr viel davon: In der Renaissance hat ein aufblitzender Frauenknöchel genügt, um das Blut in Wallungen zu bringen. Heute ist das nackte Fleisch permanent präsent. Wir brauchen also einiges mehr an Einfallsreichtum, um uns zu erregen. Eine Fundgrube für mögliche Inszenierungen im Kopf sind die Bücher: "Sexuelle Phantasien der Frauen" und "Sexuelle Phanatsie der Männer" von Nancy Friday.

Siehe auch: Aphrodisiaka, Domina-Spiel-Set, Eiswürfel, Erotische Literatur, Masken, Potenzmittel, Rollenspiel, Schlafzimmer, S/M-Spiele, Spiele, Via Amore, Wunschzettel, Zeit