Pheromone

Körpereigener Sexuallockstoff. Durch zuviel Waschen und aggressive Reinigungsmittel geht der natürliche menschliche Sexuallockstoff verloren und muss durch künstlich hergestellte Duftwässer ersetzt werden. Tierforschern sind Pheromone schon lange bekannt als Sexuallockstoff bekannt. Ohne diesen spezifischen Geruch würden sich Tiere nicht paaren. Versuche, menschliche Düfte zu extrahieren und bei Versuchspersonen zu testen waren erfolgreich. So zum Beispiel das Adrostenon im Männerschweiß und Kopuline im Vaginalsekret. Zwar bezweifeln viele Wissenschaftler immer noch die Fähigkeit, dass der Mensch mit der Nase feinste Unterschiede erkennen kann. Experimente scheinen jedoch zu bestätigen, dass es geht. Der Arzt und Geschäftsmann David Berliner forscht bereits seit 30 Jahren an der Extraktion von menschlichen Duftstoffen. Er gründete zwei Firmen in Kalifornien Erox und Pherin und brachte 1993 das Parfüm Realm auf den Markt, das Pheromone enthalten soll. Pheromone beeinflussen unsere Partnerwahl und bestimmen damit auch, mit wem wir im Bett landen. Frauen, die die Pille nehmen, werden mit ihrer Nase eher zum falschen Partner gelockt, als Frauen, die nicht hormonell verhüten.
Dies fand der Berner Forscher Claus Wedekind 1995 heraus, konnte aber auch nicht herausbekommen, welche Duftstoffe unsere Nase herausfiltert. Vielleicht setzen Sie beim nächsten Mal vor der Partnersuche die Pille ab? Vielleicht wissen Sie jetzt endlich, warum sie seit Jahren unglücklich mit dem Mann sind, den sie zwar damals mit Pille riechen konnten, der ihnen heute mit anderer Verhütung jedoch stinkt! Reines Pheromon kann man im Internet bestellen. Die Pheromone können ins Aftershave oder Parfum gemischt werden und locken das andere Geschlecht angeblich magisch an. Ob die Pheromone allerdings beim Menschen tatsächlich wirken, ist ? wie gesagt - wissenschaftlich noch nicht einwandfrei belegt. Untersuchungen mit dem Sexlockstoff haben allerdings ergeben, dass Frauen an einem Marktstand zu den Tomaten greifen, die mit Pheromonen eingenebelt wurden, auch wenn diese Tomaten faulig sind und teurer! Die Designerin Vivienne Westwood hat ihrem neuen Parfum "Boudoir" auch den pheromonartigen Wirkstoff Aldron beigemischt, der aus Sandelholz gewonnen wird.

Siehe auch: Duft, Enthemmungstropfen, Intimspray, Parfum, Potenzmittel, Quickie