Piercing

Löchere mich. Piercing kommt aus dem Englischen von "to pierce" = durchstechen. Piercer sind also Stecher und Gepiercte Durchlöcherte. Gelocht wird alles: Ohrläppchen, der Nabel, Muschilippen. Sein bestes Stück, Augenbrauen, Lippen, Nasenflügel und sogar die Zunge. Das Piercen ist eine uralte Art des Körperschmucks, die in vielen Kulturen gesellschaftlich verankert ist und oft Teil eines Ritus ist. Bei uns ist das Piercen im Prinzip auch ein alter Hut, denn schon unsere Großmütter und auch Großväter ließen sich ihre Ohrläppchen durchstechen. Das seit den 90iger Jahren aktuelle Piercing von verschiedenen Körperteilen kam aus der schwulen und sadomasochistischen Subkultur. Heute regt ein Lippen- oder Augenbrauenpiercing niemanden mehr auf. Nur Ärzte warnen immer wieder vor den Komplikationen, die durch nicht fachgerechtes Stechen auftreten können. Vor allem die Hygiene würde in manchen Piercingstudios nicht wirklich ernst genommen und Krankheiten wie Hepatitis C oder Aids können durch unreine Nadeln übertragen werden!
Daher: jeder, der sich löchern lassen will, sollte bei der Wahl seines Stechers äußerst wählerisch sein! Der Piercingschmuck an sich ist eine eigene Wissenschaft für sich. Gewählt kann aus verschiedenen Ringen, Stäben, Klemmkugelringen, Hanteln, (Barbells) oder "Bananaas" werden.

Siehe auch: Äusserer Schamlippenring, Ampallang, Body-Art, Busencreme, Busenkette, Clit-Clip, Dydoe, Hafada, Innere-Schamlippen-Ring, Intimschmuck, Klitorisvorhaut-Ring, Lippenstift, Nabel, Nadeln, Oetang, Prinz Albert, Tattoos