Spanische Fliege

Die geilste Fliege der Welt. Die spanische Fliege ist das berühmteste und berüchtigteste unter den Potenzmitteln. Schon im Altertum und im Mittelalter wurde es angewendet. Der Wirkstoff wird aus dem Ölkäfer Lytta gewonnen, der in Südeuropa, Nordafrika und Kleinasien vorkommt. Der 12-21 mm lange, metallisch grün glänzende Käfer wird getrocknet und pulverisiert. Das gewonnene Gift Cantharidin ist äußerst wirksam, es greift ins Nervensystem ein und führt zu einem lustvollen Brennen und Prickeln in den Geschlechtsteilen. Da die Dosierung sehr schwierig ist, starben im Mittelalter immer wieder Fliegenesser in den Armen ihrer Geliebten. Schon 4 mg des Wirkstoffes sind tödlich. Das Gift kann zum Wahnsinn führen, schwere Entzündungen im Bereich der Blase und der Geschlechtsorgane hervorrufen und zu Priapismus, einer äußerst schmerzhaften Vergrößerung des Penis, führen. In den 50er Jahren war der Bestseller unter den Potenzsteigern in Deutschland sogar verboten. Die heute im Erotikhandel erhältlichen Präparate sind allerdings so niedrig dosiert, dass sie weder schaden noch wirken.
Die spanische Fliege aus dem Sexshop bewirkt nicht mehr als ein Fliegenschiss. Hier spielt nur noch die Suggestion des Namens eine Rolle. Die Tropfen können in jedes Getränk gemischt werden und sind sowohl bei Männern als auch Frauen äußerst beliebt. Gibt es auch in Tablettenform. Die flaue Fliege heißt auch in Amerika Spanische Fliege und wird dort als das Potenzmittel aus Europa angepriesen.

Siehe auch: Aphrodisiaka, Chili, Dauer-Bumser-Dragees, Marapuama, Potenzmittel