Amelotatismus

Manche Männer mögen`s lieber ohne: Beine und Arme. Sie finden es sexuell besonders erregend mit einer Frau zu verkehren, deren Beine oder Arme amputiert sind. Diese spezielle sexuelle Vorliebe wird Amelotatismus genannt, das Wort kommt aus dem Griechischen und bedeutet "kein Glied" von `a´: nicht, kein und `melos´: Glied. In Amerika haben Amelotatisten sogar eine eigene Zeitschrift, in Deutschland gibt es Infos übers Internet. Beliebt bei Menschen, es sind fast nur Männer, mit dieser sexuellen Neigung ist auch die elektronische Chirurgie. Dabei werden Schauspielerinnen und Models am Bildschirm digital, also virtuell, Beine oder Arme amputiert.

Siehe auch: Amputierte, Bizarr Sex, Exhibitionismus, Frotteur, Nekrophilie