Devotismus

Sklaventreiberei im Schlafzimmer. Unterwürfiges sich Hingeben ist eine häufig praktizierte Spielart beim Sex. Damit ist jedoch nicht gemeint, wenn eine Frau ihren Macho ergeben drübersteigen lässt und nur wartet bis er fertig ist. Die Lust an der Unterwerfung entsteht im Ritual. Einer von beiden befiehlt und ordnet an. Der andere führt treu die Handlung aus. Beide erregt das Spiel. Der devote Partner küsst ihr zum Beispiel die Stiefel, leckt diese ab und erregt sich an ihrem scharfen Ton ? bis er irgendwann mal kommen darf oder von ihr masturbiert wird. Die Unterwerfung der Frau erinnert an die Vergewaltigung. Sie dient ihm und folgt seinen Wünschen. Das devote Liebesspiel funktioniert nur, wenn beide es wollen und ihre Rollen einhalten. Sobald einer dabei wirklich unterdrückt wird und eigentlich nicht mitspielen will, wird es pervers. In Pornoheften, erotischen Geschichten und Pornofilmen werden Sklaven-Szenen gerne auch als "bizarr" bezeichnet.

Siehe auch: Halsband, Halsgeige, O-Halsband, Rückenknebel, S/M-Spiele