Dildo

Zauberstab. Der Begriff Dildo, kommt von englisch `delight´ für Entzücken oder auch `dilate´ (ausweiten). Es handelt sich dabei um einen Kunstpenis aus Gummi, Horn, Holz und neuerdings Silikon. Der Dildo ist das älteste Sextoy der Welt überhaupt. Zur Zeit des Hellenismus war die Stadt Milet bekannt für die Fabrikation und den Export von Leder- und Holzpenissen, Olisben genannt. Im alten China waren sie aus Porzellan, in späteren Zeiten gab es Modelle aus Glas mit einer Samthülle, oder welche mit Hodensack aus dem warme Flüssigkeiten hochgepumpt wurden, oder auch Dildos aus Wachs. Gummischwänze wie wir sie jetzt kennen erfreuen Mann und Frau erst seit Mitte des 19. Jahrhunderts. Das neueste und derzeit trendigste Material ist Silikon. Frauen wussten sich schon immer zu helfen und die Witwentröster fanden seit jeher großen Absatz, vor allem in Nonnenklöstern. Besonders berühmt war der sudanesische Mandingo-Dildo, ein hölzerner, mit Leder überzogener Umschnallpenis mit Samenröhre. Der daran hängende lederne "Hodensack" war mit dem Saft des Dalaka-Baums gefüllt, der klebrig ist und wie Sperma riecht.
Naturvölker kennen Kalebassen (Kürbisse) als Penissurrogat. Aber es kann ohnehin alles, was wie ein Phallus aussieht, ob Flaschen, Karotten, Rüben, Gurken oder Zucchini zum Dildo werden. Männer sind von solcher Missachtung ihres besten Stücks wenig begeistert. Sie werden eifersüchtig, denn alte Sprichwörter haben meist recht und die Bauernregel zum Thema Dildo lautet: "Wer den Dildo im Hause hat, braucht keinen Mann aus der Stadt". Und heute könnte man hinzufügen: "Wer es mit einem Dildo treibt, dem der HIV-Virus vom Leibe bleibt." Im Sexshop werden heute vor allem Kunstpenisse mit Vibrierfunktion angeboten und die heißen dann Vibrator. Doch auch der klassische Dildo hat seine Liebhaber. So ein Gummipeter kann einer Frau allein Lust bereiten, aber auch in das Sexspiel zu zweit integriert werden. Sie macht sich an seinem Po zu schaffen, oder er lässt dem Gummipeter den Vortritt bevor er selbst auf Besuch kommt. Oder die Lesbe schnallt sich den Gummipimmel mit Hilfe eines Harness um die Hüften. Das größte Vorbild für einen Dildo ist übrigens der Pornostar Long Dong Silver, er hat einen Schwanz von 48,3 Zentimeter Länge. Das ist aber nun doch nicht Jedermann/fraus Sache. Es gibt eine ganze Reihe von Dildos, die den echten Schwänzen von Pornostars nachempfunden sind, Realistics genannt, und für die muss frau/man schon einiges hinlegen. Der Durchschnittsdildo hat allerdings "nur" eine Länge von 20 bis 30 Zentimeter und einen Durchmesser der zwischen drei und sechs Zentimetern liegt. Je nach Material haben Dildos unterschiedliche Eigenschaften: Solche aus Gummi sind relativ schwer und werden schnell porös, Dildos aus Latex beziehungsweise Silikon sind sehr seidig, langlebig und sogar kochfest! Edlere Teile sind aus Holz, Silber, Glas oder Marmor gefertigt. Schöne, hochwertige Dildos aus Silikon und Glas gibt es bei uns im Shop.

Siehe auch: Bananen, Cophalfter, Delphin, Dildohalfter, Diletto, Double-Fun, Faust, Flaschen, Godemiche, Gummipeter, Gurke, Harness, Kalebassen, Kerze, Kopfharness, Kunstglied, Madonna, Magic Wand, Massagestäbe, Multi-Orgasmus-Set, Muschipumpe, Oberschenkel-Gurt, Olisbos, Prothesen, Realistics, Vaginalkonus, Verlängerungspräservative, Zauberstab, Zucchini