Halsgeige

Diese Geige ruft Angst- und Lustgeschrei hervor. Es handelt sich um ein mittelalterliches Foltergerät, mit dem in modernen Quälkammern gern rumgespielt wird. War der Sklave nicht gehorsam genug, wird er in die Halsgeige gezwängt, sie ist quasi die Handschelle für den Kopf. Ein Eisenring kommt um den Hals, die Handgelenke werden in Halshöhe durch zwei weitere Eisenringe gehalten. Nicht gerade bequem so eine Haltung. Und der Sadist kann mit dem so geknebelten Körper anstellen, was er will. Wehren ist zwecklos. Ein eher seltenes Instrument, jedoch sehr effektvoll beim Quälen.

Siehe auch: Knebel, Pranger, Sklaventisch, Spreizstange