Intimschmuck

Ohren sind auch nicht schöner als Schamlippen oder Hodensäcke. Immer mehr Anhänger von Schmuck an intimen Stellen lassen sich piercen und hängen Ringe und Ketten an Klitoris und Eichel. Intimschmuck hat bei vielen Kulturen eine lange Tradition, bei uns baumelten die Klunker bis vor kurzem höchstens demonstrativ zwischen vollen Brüsten oder eine zarte Halskette mit einem dicken Kreuz schmückte das tiefe Dekolletee. Die Klunker für die erotischsten Körperstellen bestehen meist aus Ringen, Stegen und Gewichten. Für die Frau gibt es Ringe für die inneren und äußeren Schamlippen, Klitorisvorhaut und die Klitoris. Dabei raten wir von Klitorisringen eher ab, da sie auf Dauer den Kitzler unempfindlich machen. Klitorisvorhautringe hingegen ziehen die Zunge des Lovers magisch an und das kann sehr angenehm sein. Außerdem eignen sich die Ringe an dieser Erregunsstelle ausgezeichnet, um Ketten und Steine daran zu befestigten. Am besten lassen sich jedoch die Schamlippen durchstechen. Man kann auch mehrere Ringe nebeneinander einhängen und diese durch Ketten und Schlösser miteinander verbinden. Die Heilung erfolgt in circa zwei Wochen, meist problemlos, da der Urin desinfizierend wirkt.
Geschlechtsverkehr ist bis zwei Wochen nach dem Eingriff zu unterlassen, da das Scheidensekret säure- und acetonhaltig ist und daher aggressiv und ätzend auf die Wunde wirkt! Bei aller Art von Intimschmuck muss unbedingt darauf geachtet werden, dass er von Fachkräften eingesetzt wird. Die Schmuckteile sollen aus chirurgischem Stahl oder aus Platin sein, Hohlräume sollen außerdem vermieden werden, da sie eine ideale Brutstätte für Bakterien sind. Intimschmuck ist erst seit einigen Jahren offen auf dem Markt erhältlich und wird immer beliebter. Vor allem das Bauchnabelpiercing. Aber auch Brustwarzenringe sind "in". Erotischer Schmuck für Männer hat im Gegensatz zu dem für Frauen eine lange Tradition, vor allem in Indonesien und anderen asiatischen Ländern. Daher haben die einzelnen Schmuckstücke auch so schöne exotische Namen wie Prinz Albert, Dydoe, Ampallang oder Hafada. Es handelt sich dabei um Ringe und Stege, die vor allem an der Vorhaut und an den Eiern getragen werden. Näheres siehe Prinz Albert etc.Als äußeres Kennzeichen für Intimschmuckträger gilt der Ring der O, das ist ein Fingerring auf dem ein kleinerer Ring praktisch draufgepierct ist.

Siehe auch: Äußere Schamlippen Ring, Ampallang, Body-Art, Busenkette, Clit-Clip, Dydoe, Hafada, Innere-Schamlippen-Ring, Keuschheitsgürtel, Klitoris-Amulett, Klitorisvorhaut-Ring, Nipple Flowers, Oetang, Piercing, Prinz Albert, Schamhaar färben, Silbernippel, Tattoos