Madonna

Diese Madonnen sind weniger zum Anbeten als zum Befriedigen gedacht. Es handelt sich um High-Tech-Vibratoren aus Japan mit einem hübschen Frauengesicht, dort wo sich sonst die Eichel befindet. Sind das Vibratoren, die speziell für Lesbierinnen konstruiert wurden? Weit gefehlt, in Japan sind realistische Penisnachbildungen verboten und da haben die findigen Hersteller eben flugs eine Puppe aus dem Schwanz gemacht. Aber, warum eigentlich ein Frauengesicht und nicht das eines Mannes? Diese Frage stellt sich für Frauen sowieso immer wieder, wenn sie die Verpackungen der Sextoys anschauen: fast nur nackte Frauen in aufreizenden, anmachenden Posen, gemacht für eher einfältige Heteromänner. Da sollte sich die Sexindustrie mal überlegen, wer ihre Dildos, Vibratoren, Butterflys und Dessous nun denn kaufen soll.
Madonnen haben oft in der Mitte ein mit kleinen Kügelchen gefülltes Drehelement, dazu einen Fortsatz, der entweder den Anus oder die Klitoris stimulieren soll. Die Konstruktion ist jedoch nicht ganz ausgereift, da der Abstand zwischen Vibrator und Schleckhündchen oder Teufelchenfortsatz nicht groß genug ist, so dass frau sich eher damit stößt als befriedigt. Siehe dazu auch Pearltornados.

Siehe auch: Delphin, Double-Stud, Eroscillator, Klitoral-Stimulator, Magic Wand, Massagestäbe, Nonne, Pearl-Tornado, Vibrator, Vorhautstimulator