Möbel

Aufgemöbelte Stellungen. Ohne Möbel, kein Sex. Denn das Bett ist nun mal der häufigste Austragungsort für die schönste Sache der Welt. Nicht umsonst wird sie auch mit Schläferstündchen umschrieben. Allerdings verbringen wir nicht wegen des Liebespiels soviel Zeit im Bett, sondern um glücklich vor uns hin zu schlummern und uns vielleicht noch mit feuchten Träumen zu erfreuen. Daher ist das Bett das wichtigste Möbelstück in der Wohnung und sollte die richtige Härte haben, zum Vögeln und zum Schlafen. Es sollte eine duftende Bettwäsche haben, die auch ruhig mal der Mann wechseln kann! Schließlich hinterlässt er die meisten Flecken und lässt manchmal sogar sie drauf schlafen. Neben dem Bett steht das Nachtkästchen mit den Kondomen, dem Gleitmittel, Massageölen, dem Cockring und was man halt so an Accessoires am Matratzenlager braucht. Nicht weit entfernt befindet sich in deutschen Schlafgemächern oft der große Spiegelschrank für Voyeuristen. Wer nämlich "dabei" das Licht anlässt, spiegelt sich beim Sex, was auch recht antörnend sein kann.
Während in Filmen eher Küchentische und Schreibtische zweckentfremdet werden, dürfte das Sofa das zweithäufigste Lustmöbel sein. Zu verachten ist auch eine Stuhl-Vögelei nicht. Manche setzen sich auf die Waschmaschine, das kann ganz schön stoßen ? auf der höchsten Schleuderstufe. Die Dusche oder das Badezimmer, wenngleich nur beschränkt möbliert, sind ebenfalls, der Nacktheit wegen, erwähnenswerte Lustorte. Beistelltische, mit ausgespartem Loch in der Mitte, zur verkomplizierten Begattung sind zum Glück nicht der Renner in deutschen Wohnzimmern geworden. Die Möbeldesigner orientieren sich mehr an Avantgarde-Ideen, denn an der lustvollen Einsetzbarkeit von Möbeln. Moderne Einrichtungsgegenstände sind daher eher cool als lustvoll anregend gestaltet. Wer besondere Sexvorlieben hat, braucht dazu auch spezielle Möbel. Sado/Masotischler fertigen auf Bestellung Sklaventische, Andreaskreuze, Käfige und andere Folterinstrumente. Die Möbel kosten viel Geld. Dafür machen sich manche Spezialtischler auch die Mühe, Geräte zu entwickeln, die beim Besuch der Steuerfahndung ganz schnell in ganz biedere Möbel verwandelt werden können.

Siehe auch: Andreaskreuz, Hängekäfig, Halsgeige, Liebesschleuder, Liegesitze, Musik, Nachtkästchen, Sklaventisch, Slingmatte, Spiegel, Waschmaschine, Wasserbett, Wichskiste