Retardierungs-Kondom

Der jüngere Mann hat oft das Problem, zu früh zu kommen. Die Lust übermannt ihn, er kann sich nicht lange genug kontrollieren, so dass seine Partnerin das Nachsehen hat und ohne genitale Stimulation zum Orgasmus kommen muss. Für diese jungen Männer hält die Sexmittelchen-Industrie ein Kondom bereit, dessen Spitze mit einer desensibilisierenden Paste gefüllt ist. Der junge Heißsporn streift das Kondom über und hofft nun, dieses Mal nicht zu früh zu kommen. Doch die Lust spielt sich im Kopfe ab. Daher ist das Retardierungskondom nur eine Krücke, die ihm durch Glauben helfen soll. Schafft er es tatsächlich, kann es natürlich auch an dem dicken Latex des Kondoms oder seiner Ablenkung gelegen haben. Wem die Dinger helfen, sich zu kontrollieren, soll damit Sex haben. Schaden tut es nicht. Diese Verhüterli sind nicht überall zu bekommen, da die strenge Kondomverordnung chemische Zusätze in den Teilen nicht gerne sieht.

Siehe auch: