Rot

Rot ist die Farbe der Liebe und des Sex. Der Glut, Lust und Leidenschaft. Das Wort Rot kommt aus dem altindischen Sanskrit "Rudhia" und bedeutet Blut. Und ohne diesen Stoff kommt bekanntlich keine Erektion zustande. Je besser durchblutet, desto größer die Erregung von Mann wie Frau. Farbpsychologen zufolge sind Menschen, die Rot lieben, besonders temperamentvoll und leidenschaftlich. Rot angemalte Räume oder die Bestrahlung mit Rotlicht lässt Blutdruck und Herzschlag ansteigen. Der Kreislauf wird also aktiviert, und nicht viel mehr machen die im Handel angebotenen Liebespillen. Rot ist also ein ganz subtiles Aphrodisiakum. Nicht umsonst tragen Prostituierte vorwiegend rote Kleider, sind die neuen angesagten glänzenden Latexklamotten in Rot, heißt das Rotlichtviertel nicht Blauviertel, obwohl das gar nicht so verkehrt wäre, verkehren dort schließlich viele, die schon blau sind. Nur Huren trugen früher rote Schuhe, während rote Socken wieder ein anderes Kapitel für sich sind. Auch die erotische Urahnin, die Venus von Willendorf war rot angemalt.
Und bekanntlich ist mit einer Frau, der man rote Rosen bringt, gut Kirschen essen, auch wenn sie vorher schon die rote Karte gezückt hatte.

Siehe auch: Farben, Lippenstift