Vakuumpumpe

Die sexy Pumpe fürs Bett. Schon zu Beginn des Jahrhunderts, lange bevor die Potenzpille Viagra überhaupt angedacht wurde, entwickelte Dr. Osborne den ersten Prototyp für die Erektionspumpe und ließ sich die Idee patentieren. Der Potenz-Trick ist ganz einfach und mechanisch. Ein Mann, der Probleme hat eine Erektion zu bekommen, führt sein schlaffes Glied in einen Zylinder aus transparentem Glas oder Kunststoff. Der Zylinder hat am geschlossenen Ende eine Absaugmöglichkeit, dort wird die Luft mit einem kleinen batteriebetriebenen Motor oder per Handballpumpe, abgesaugt. Das Vakuum im Zylinder führt dazu, dass mehr Blut in die Schwellkörper gelangt. Das beste Stück wird innerhalb weniger Minuten steif. Nun kann das Gerät entfernt werden. Manche Männer können dann die Erektion halten und normalen Geschlechtsverkehr haben. Die meisten Männer brauchen jedoch einen Stauring, der sofort, wenn das Glied sich im Zylinder versteift, auf das Schaftende gestreift wird. Somit wird der Blutstau verlängert, ein Geschlechtsverkehr ohne Versagensangst ermöglicht.
Nachteil dieser chemiefreien und ansonsten bewährten Methode ist, dass der Ring etwas stören kann und die Erektion nicht so fest wie früher ist. Der Vorteil ist die Wiederholbarkeit, das heißt auch bei chronischen Erektionsproblemen kann die Methode immer wieder angewandt werden. Die Geräte werden meist als Hilfsmittel von der Krankenkasse finanziert, zum Beispiel bei Altersdiabetes. Qualität hat auch hier seinen Preis, wobei das Gerät auch länger hält und mit Garantie geliefert wird. Bezug: einfache Geräte im Erotikfachhandel, auch Erotikversand, qualitativ bessere Erektionspumpen, etwa Activ Erection System mit vier Stauringen, über Apotheken oder Sanitätshäuser.

Siehe auch: Body-Building-Kondom, Erektionspumpe, Muse, Penishülle, Penis-Streck-Expander, Potenztrainer, Prothesen, Skat, Ständertropfen, Viagra