Wunschzettel

Früher haben wir unseren Wunschzettel aufs Fensterbrett gelegt, damit das Christkind weiß, was wir uns zu Weihnachten wünschen. Große Kinder legen ihren Wunschzettel unters Kopfkissen, damit der Schatz weiß, was wir denn so gerne hätten: "Fessle mich", heißt es da, oder "Leck das essbare Massageöl von meiner heißen Haut", oder "Berühr meine erogenen Zonen mit einer Feder", oder "Lutsch doch Honig von meinem Schwanz". Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und: Papier ist geduldig. Im Erotikversand gibt es solche Wunschkarten mit den verschiedensten Wünsche vorformuliert zu kaufen. Praktisch, falls Ihnen mal kein Wunsch einfallen sollte. Mal sehen, ob Ihre geheimen Träume dabei sind. Auch ein spannendes Spiel für ein Paar, das sich schon gut zu kennen glaubt. erfüllen müssen Sie die Wünsche jedoch persönlich - was nicht immer einfach ist.

Siehe auch: Schlafzimmer, Spiele